Musik- und Kunstschule des Landkreises Spree-Neiße – 40 Jahre in Spremberg vor Ort

12. Oktober 2018

Die Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“ des Landkreises Spree-Neiße begeht am Ausbildungsstandort in Spremberg 2019 ihren 40. Geburtstag und hat allen Grund ein erfolgreiches Resümee zu ziehen.

Die Bildungseinrichtung hat in den vergangenen vier Jahrzehnten in Spremberg junge und jüngste musikalische Talente herangebildet, sie für das Laienmusizieren in der Familie und Vereinen, für die Studienvorbereitende Ausbildung an künstlerischen Hochschulen und pädagogischen Instituten vorbereitet, aber auch kontinuierlich Instrumentalklassen an Grundschulen und Gymnasien eingerichtet. Wöchentlich besuchen etwa 750 Musikschüler mindestens einmal in der Woche die Musikschule und nutzen die Chance, ein Instrument zu erlernen. Davon kommt knapp die Hälfte der Schüler aus Spremberg und der näheren Umgebung.

Am 30.09.1979 gründete sich aus dem Unterrichtskabinett für Musik am ersten Unterrichtsstandort im Stadtteil Kochsdorf die Musikschule in Spremberg. Anfänglich wurden hier 150 Kinder und Jugendliche von 16 Lehrern in ebenso vielen Fachbereichen unterrichtet. Der instrumentale Einzelunterricht wurde durch Ensembleunterricht in kleinen Musiziergruppen und dem Fachbereich Musiktheorie ergänzt. Regelmäßig gestalteten die Musikschüler schon damals Musizierstunden, waren in Veranstaltungen ihrer Schulen zu hören, nahmen an Wettbewerben teil und gaben im Schuljahresabschlusskonzert und dem Weihnachtskonzert von Anfang an öffentliche Proben ihres Könnens.
Vieles aus den Anfangsjahren gehört auch heute immer noch zum Musikschulalltag. Die monatlichen Musizierstunden zum Beispiel oder die traditionellen Weihnachts- und Adventskonzerte. Eine ganze Menge hat sich aber auch geändert und nimmt heute ganz andere umfängliche Dimensionen ein.

Aus der Musikschule in Spremberg und dem Musikunterrichtskabinett in Forst gründete sich 1995 die Musik- und Kunstschule des Landkreises Spree-Neiße mit der Hauptstelle in Forst und der Regionalstelle in Spremberg. 2009 erhielt die Musikschule den Namen „Johann Theodor Römhild“ und bereits seit 2001 ist sie auf Grund der vielseitigen Ausbildungsangebote und ihrer Struktur „Anerkannte Musikschule“ im Land Brandenburg. Ein Titel, der durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg der Musikschule erneut im Jahr 2015 zuerkannt wurde.

Ein Besuch der Musikschule kann heute schon im Alter von 2 Jahren im Musikgarten beginnen und wird in der Musikalischen Früherziehung für Kinder von 4 – 6 Jahren fortgesetzt. Eine Altersbegrenzung in der Instrumental- und Vokalausbildung gibt es nicht mehr, so dass auch Erwachsene und Senioren spezielle Unterrichtsprogramme in allen Fachbereichen nutzen können. Dafür stehen allen Interessenten aktuell 36 Musikpädagogen zur Verfügung, die ihre Ausbildung an den Hochschulen und Universitäten der Bundesrepublik erhalten haben. Neben dem Besuch aller 26 möglichen Instrumental- und Vokalbereiche, die sowohl Klassik, Folklore als auch den Fachbereich der Popularmusik umfassen, gehören Malerei/Grafik und Tanz seit fast 25 Jahren ebenfalls fest zum Ausbildungsprogramm.

Aber auch für Menschen mit Behinderungen engagiert sich die Schule und fördert sensibel ihre instrumentalen Fähigkeiten. Besondere Verdienste erwarb sich die Musikschule bei der Förderung des Studiennachwuchses und verweist ebenfalls seit Jahren auf erfolgreiche Platzierungen beim Wettbewerb „Jugend musiziert“.

Im Jahr 2007 initiierte die Musikschule maßgeblich die 7. Musikschultage des Landes Brandenburg in Spremberg, erarbeitete dafür engagiert ein „tierisch gutes“ Musical mit Grundschülern der Stadt, gründete ein Orchester und hinterließ bei allen Besuchern und Gästen einen überwältigenden Eindruck mit einem spektakulären Auftritt von 100 Trommlern und der Band „Bell Book & Candle“. Neben dem seither bestehenden Orchester war vor allem der Dixieland viele Jahre das prägende Markenzeichen der Musikschule. Heute ist es nun die Musik der Big Band die das Kulturschloss in Spremberg mit ihren Klängen füllt, zu der sich Pädagogen und Schüler in wöchentlicher Probe treffen.

Mehr als 100 öffentliche Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art absolvieren derzeit Schüler und Lehrer der Musikschule jährlich. Darunter Auftritte zum Heimatfest in Spremberg, öffentliche Elternvorspiele, das Adventskonzert in der Kreuzkirche, Konzerte in Schulen, für Institutionen, aber auch die nun schon etablierten Veranstaltungsformate von „Musikschulen öffnen Kirchen“, „Young Music on Stage“, „Alle meine Töne“ oder „Querbeat“, gehören zum Veranstaltungsreigen.

Regelmäßige Innerschulische Wettbewerbe, der Wettbewerb „Jugend musiziert“ und der enviaM Musikwettbewerb, Ausstellungen des Fachbereiches Malerei und Grafik und der grandiose „Tag des Tanzes“ fördern kontinuierlich künstlerische Talente, schaffen Bewährungssituationen und motivieren alle Teilnehmer und Lehrer immer wieder, mit Freude ihr Bestes im Ensemble oder als Solist zu geben und die Stärken der Region auch musikalisch hörbar werden zu lassen.

Dass das alles möglich werden konnte, hat die Musikschule vor allem den vielen engagierten Eltern zu verdanken, die einer musikalischen Bildung ihrer Kinder größte Bedeutung beigemessen haben. Auch heute sorgen sie in aller Regel nicht nur für das tägliche Üben ihrer Kinder oder den pünktlichen Besuch der Unterrichtsstunde in der Musikschule. Sie sind auch ganz selbstverständlich in allen Veranstaltungen an der Seite ihrer Kinder, bringen sie verlässlich zum Veranstaltungsort, drücken die Daumen, teilen das Lampenfieber und freuen sich mit ihnen über jeden Erfolg.

Träger der Musik- und Kunstschule ist der Landkreis Spree-Neiße, der in den vergangenen Jahrzehnten neben der Anschaffung hochwertiger Musikinstrumente, auch immer wieder die Verbesserung der Bau- und Raumakustik für die Musikschule realisierte und verantwortungsvoll für eine angemessene finanzielle Ausstattung sorgte.

Ab Januar 2019 wird die Musik- und Kunstschule zu vielen Sonderveranstaltungen, Wettbewerben und Projekten, sowie zu unterschiedlichsten Veranstaltungshöhepunkten einladen. Gleich im Januar ist Spremberg der Austragungsort des Regionalwettbewerbes „Jugend musiziert“ zudem etwa 350 Teilnehmer der Region Brandenburg Süd erwartet werden. Im Mai ist die Musik- und Kunstschule in Spremberg Gastgeber des Landeswettbewerbes „envaiM-Musik aus Kommunen“ und zum Heimatfest im August lädt die Musikschule zu ihrem Jubiläumskonzert ein.

Sonja Junghänel
Leiterin der Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße