Ein Fest für alle Sinne – die Spanische Nacht „La rosa enflorese“

13. August 2019

Das Kulturschloss des Landkreises Spree-Neiße begrüßt am 7. September 2019, um 20:00 Uhr, die Festspiele der Mark Brandenburg mit einem ganz außergewöhnlichen Konzert. Mit ihrem Programm „Spanische Nacht für alle Sinne“ bringen die Festspiele Mark Brandenburg im Rahmen der Programmlinie „Die Welt zu Gast in Brandenburg“ mediterranes Flair auf den Schlosshof in Spremberg.

Im Mittelpunkt steht ein ungewöhnlich besetztes Ensemble mit der Gitarristin Ana Ferrer, dem Residenzensemble Mark Brandenburg und der Sängerin Celina Jiménez. Gemeinsam mit der Tänzerin Tatiana Sosa Quintana laden sie zu einem musikalisch-spanischen Erlebnis ein, bei dem die Vitalität und die Wärme Spaniens zu erleben sein werden. Komponisten wie Manuel de Falla, Joaquín Turina, Joaquín Rodrigo und Paco de Lucía – sie alle haben die Gitarre zum Mittelpunkt ihrer Musik gemacht. Selten gespielte virtuose und raffinierte Stücke werden an diesem Abend ebenso zu hören sein, wie sephardische Lieder, eine einzigartige Verschmelzung arabischer und europäischer Musik der iberischen Halbinsel.

Das Programm zeigt die Vielfalt diverser musikalischer Stile und Kulturen, die über die Jahre auf der Spanischen Halbinsel koexistiert haben. Die Instrumentalmusik, populäre Lieder, Copla, Nana, klassische Musik, Fandango, Zarzuela und sogar Musik des 20. Jahrhunderts werden durch Bewegung auf der Bühne, Tanz und Improvisation zu einer echten Entdeckungsreise  durch Spanien.
Neben der Musik wird die  Firma WEIN SCHULZ Spremberg  vor Ort sein, die jeden Gast gern mit einem guten Tropfen verwöhnen wird.
Karten für die Veranstaltung sind erhältlich über Reservix und an der Abendkasse.

Künstlerinfos:

Elisabet Iserte-López (Cello / Künstlerische Leitung, Orchestermanagement)
Die aus Barcelona stammende Cellistin verantwortet als Künstlerische Leiterin der Festspiele
deren inhaltliche Konzeption sowie das Management des Residenzorchesters Mark
Brandenburg. Sie bringt die Erfahrung vielfältiger Engagements ein, u.a. beim Deutschen Kammerorchester und der Staatskapelle Berlin, der Neubrandenburger Philharmonie oder dem Dogma Chamber Orchestra. Auf ihr Studium an der Hochschule der Künste Bremen bei Johannes Krebs folgten zahlreiche Meisterkurse

Celina Jiménez und Ana Ferrer (Duo Silento)
Die Musik und Kultur der sephardisch-jüdischen Bevölkerung Spaniens im späten Mittelalter
hat sich bis in die heutige Zeit tradiert. Dieses Zusammengehen arabischer und europäischer
Einflüsse in der Musik interpretiert das Duo Silento mit besonderem Augenmerk auf den
Stimmen der Frauen. Celina Jiménez (Sopran) wurde nach ihrem Studium am Konservatorium Valencia in Berlin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” bei Norma Sharp ausgebildet.
Ana Ferrer (Gitarre) studierte bei Ángeles Abad und Álex Garrobé in Valencia. Die Frauen
verbinden ihre Konzerterfahrung mit dem Anspruch, zu komponieren und die Einflüsse
anderer folkloristischer Stile einzubringen.

Tatiana Sosa (Tänzerin)
Ihre Bühnenerfahrung reicht von Solo-Shows über audiovisuelle und multidisziplinäre Shows
mit Tanz, Musik und Theater bis hin zum Musical. Tatiana Sosa, aufgewachsen auf Gran
Canaria, kam früh mit dem Tanz in Berührung. Sie war als Choreografin tätig und leitet
Tanzworkshops für Menschen mit körperlicher und geistiger Beeinträchtigung. Sie betrachtet ihre künstlerisch-pädagogische Arbeit als Beitrag zur persönlichen Entwicklung vor allem junger Menschen, die im freien Tanz zum Ausdruck kommt. Tatiana Sosa arbeitet für Barrios Orquestados, eine Initiative in Gran Canarias Hauptstadt Las Palmas.

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße